Schwule Jungs Chat

Ich wusste, dass ich während der gesamten High School schwul war, aber als ich in einer Stadt mit achthundert Einwohnern in West Virginia aufwuchs, hatte ich nie wirklich die Gelegenheit, meine Sexualität mit anderen zu erkunden. Als ich in die Schlafsäle einer kleinen Kunstschule in Boston zog, war ich bereit zu experimentieren!

Schwule Jungs

Mein Mitbewohner in den Schlafsälen war ein weiterer Junge aus dem Mittleren Westen, der im Schulteam Lacrosse spielte. Er war süß und ein bisschen lustig, aber er wirkte sehr aggressiv hetero und ich dachte nicht wirklich, dass er der beste Mensch war, zu dem man zum ersten Mal herauskam. Nach den ersten Tagen des Einzugs haben wir uns in eine Routine eingelebt, in der er nach dem Unterricht zum Training und Üben ging und ich vor dem Abendessen DVDs anschaute oder Zeit im Internet verschwendete.

Ich hatte immer noch meinen alten Familien-AOL-Account und verweilte manchmal in den schwulen Chatrooms in Boston. Im Gegensatz zu zu Hause gab es in Boston eine Reihe verschiedener Chatrooms für schwule Männer, und ich war erstaunt, wie viele Männer in der Stadt sein müssen. Ich fing an, IMs mit einem Mann namens Tennisfan36 zu tauschen, der in meinem Profil ein Bild von mir in meinem Highschool-Tennisteam bemerkt hatte. Er fragte, was ich im Zimmer in Boston mache, als ich in West Virginia wohne, und ich sagte ihm, dass ich gerade in die Stadt gezogen sei, um aufs College zu gehen. Er hat mir ein Bild von sich geschickt und ich muss sagen, dass ich von seinem Aussehen beeindruckt war. Er schien Anfang 40 zu sein und trug einen beeindruckenden Anzug mit einem starken Kiefer und dunkelbraunen Augen. Ich dachte, er sieht ein bisschen wie Pierce Brosnan aus.

Nach ein paar weiteren Minuten fragte er, was ich später in dieser Nacht mache. Es war gegen 18 Uhr und ich wollte gerade im Speisesaal der Schule zu Abend essen, bevor ich wieder nach oben kam, um fernzusehen. Er fragte, ob ich mit ihm in einer Bar in der Nähe der Schule etwas trinken gehen möchte. Ich sagte ihm, dass ich keinen gefälschten Ausweis habe und dass die Bars in Boston dafür berüchtigt sind, jeden und jeden zu kardieren.

Tennisfan36: Wenn du dich heiß anziehst und mit mir kommst, kann ich dich reinbringen

Ich sagte ihm, ich würde darüber nachdenken und dass ich zum Abendessen gehen müsste, dann schaltete ich meinen Computer aus und ging in den Speisesaal.

Während ich mein Tablett mit grob aussehender Pizza und Tater Tots im Speisesaal belud, begann ich über den Chat nachzudenken. Er war wirklich unglaublich gutaussehend und ich dachte, dass er sanft mit mir sein würde. Ich hatte noch nie etwas mit einem anderen Mann gemacht und als ich bereit war zu experimentieren, war ich immer noch sehr nervös wegen meines ersten Males. Am Ende warf ich die Pizza weg, ohne einen Bissen zu nehmen, und ging zurück nach oben in mein Zimmer.

Oben war mein Mitbewohner vom Training nach Hause gekommen und sah fern. Ich sagte Hallo und öffnete dann lässig meinen Laptop, der von ihm abgewandt war. Ich schaltete die Lautsprecher stumm und loggte mich bei AOL ein, während ich vorgab, eine Episode von Pros vs. Joes zu sehen. Tennisfan36 war noch online!

WstVkid: Ist Ihr Angebot noch gut? Tennisfan36: Absolut, ich kenne einen Ort, an dem wir etwas trinken können. WstVkid: Kann ich dich anrufen?

Er gab mir seine Telefonnummer und ich tippte sie schnell in meine Zelle. Dann habe ich mich abgemeldet und meinen Laptop geschlossen. Ich sagte meinem Mitbewohner, dass ich daran denke, einen Film zu sehen, und schlüpfte schnell aus dem Schlafsaal.

Draußen auf der Straße rief ich nervös die Nummer an. Tennisfan36 stellte sich als Charles vor und ich sagte ihm, mein Name sei Tim. Er gab mir seine Adresse und sagte, ich solle einfach ein Taxi nehmen und ihn anrufen, wenn ich dort ankomme, er würde dafür bezahlen. Ich hielt schnell ein Taxi an und teilte dem Fahrer nervös die Adresse mit. Ich kaute an meinen Nägeln, als wir durch den lebhaften Abend in Boston fuhren.

Als wir im rot gemauerten Stadthaus in der Back Bay ankamen, stand Charles auf dem Bordstein und sah in einem dunkelblauen Anzug schneidig aus. Er bezahlte den Fahrer und schüttelte meine Hand, um sich förmlich vorzustellen. Ich wurde rot und folgte ihm die Treppe hinauf und in sein Stadthaus. Das Stadthaus war eine wunderschöne dreistöckige Angelegenheit mit Holzböden und Kathedralendecken. Ich war erstaunt, wie teuer alles aussah. Charles führte mich in die Küche, wo er mir bedeutete, mich an den Tisch zu setzen.

Schwule Jungs

Im Inneren stellte ich fest, dass die Hose lang genug war, um zu mir zu passen, aber absolut hauteng. Meine Boxer fühlten sich wie ein großer, geschwollener Ballon in ihnen an und ich zog sie aus und zog die Hose auf mein nacktes Fleisch. Charles wartete auf mich, als ich aus dem Badezimmer kam. “Die zeigen dein Vermögen ganz gut, Timmy.” Er sagte. “Jetzt lass uns ein Taxi nehmen und das Getränk holen!”

“Soll ich das wirklich tragen?” Fragte ich, immer noch etwas unangenehm, wenn ich in der Öffentlichkeit glänzende, hautenge Lederhosen trug. Charles packte meine Hosen und Boxer und warf sie auf das Bett seiner Tochter.

“Lass sie hier, so weiß ich, dass du später mit mir nach Hause kommen musst.” Er zwinkerte und lächelte, als er seinen Arm um mich legte. Ich lehnte mich zurück in seine warme Umarmung und ließ mich von ihm aus dem Raum führen.

Während der Taxifahrt spürte ich jede Beule und Vibration durch die glatte Hose, die meine Eier und meinen Arsch kribbelte. Als wir endlich im Club ankamen, war der Bürgersteig voller Technomusik und ein großes blaues Neonschild mit der Aufschrift MACHINE überflutete die Menge der Männer, die auf dem Bürgersteig in der Schlange standen. Charles bezahlte den Taxifahrer, nahm mich bei der Hand und ging auf den Türsteher zu, wobei er die Leine durchtrennte.

“Hallo Chuck, liebe den neuen Jungen.” Der dicke kahle schwarze Türsteher sagte zu Charles. Er öffnete den Samtvorhang für uns und Charles führte mich an der Hand durch, als ich an dem Türsteher vorbeiging und meinen Arsch fest packte. Ich wurde rot und spürte, wie mein Schwanz in meine Hose sprang, als Charles mich durch den stoßenden Nachtclub führte.

Laute Musik pumpte durch das Soundsystem und ich war umgeben von Blitzlichtern und heißen Männern, die alles trugen, von dreiteiligen Anzügen bis zu engen Kleidern, die tanzten und gegeneinander knirschten. Charles führte mich zu einer großen Kabine hinten hinter der Tanzfläche, wo wir uns hinsetzten. Ich sah mich um und nahm die Szene auf, als ich in einer kleinen Stadt aufwuchs, würde ich mir niemals einen so großen, so hellen, so schwulen Club vorstellen! Ich war absolut beeindruckt von diesem Ort.

“Also, was ist dein Gift?” Fragte Charles, während er meinen Oberschenkel kurz drückte.

“Nun, ich weiß nicht, der einzige Alkohol, den ich jemals wirklich mochte, war Smirnoff Ice.” Ich sah verlegen nach unten.

“Kein Problem, Süße. Du kannst hier trinken, was du willst.” Er beugte sich wieder vor. “Dies ist der einzige Ort auf der Welt, an dem du du selbst sein kannst.” Er drückte wieder meinen Oberschenkel, bevor er aufsprang, um zur Bar zu gehen. Ich sah mich um und fühlte ein großartiges Gefühl der Befreiung. Als Charles zurückkam und mir meine Flasche reichte, stieß ich sie gegen seine und nahm einen großen Schluck.

In diesem Moment gingen drei Männer zum Tisch. “Hallo Charles.” Und älterer Mann mit britischem Akzent sagte. Er stand neben einem anderen älteren Herrn und einem blonden Jungen in meinem Alter. Die Männer trugen Anzüge, und der Junge trug ein Netzhemd und enge Ledershorts.

“Tim, ich möchte Kevin und Gerald vorstellen, und dieses entzückende kleine Ding”, zeigte er auf den Jungen in kurzen Shorts, “ist Mike”

“Schön dich kennenzulernen”, sagte ich, als sie ihre Brille zu mir hoben. Mike rannte um den Tisch herum und setzte sich direkt neben mich, während die älteren Männer mit Charles über den Tisch setzten.

“Dies ist Timmys erste Nacht in einer Schwulenbar.” Sagte Charles. Ich wurde rot und Mike fing sofort an in mein Ohr zu reden.

“Ooh! Das sind entzückende Hosen, Timmy!” Er quietschte, als er mit seiner Hand über das glatte PVC fuhr.

Ich nahm einen langen Schluck von meinem Smirnoff-Eis und lächelte. “Vielen Dank.”

“Das muss großartig für dich sein! Das ganze heiße Fleisch sehen.” Er strich schnell mit seiner Hand über meinen Oberschenkel und gegen meinen Schwanz. Ich spürte, wie ich mich in der glatten, verengenden Hose bewegte. “Komm ins Badezimmer und nimm eine Zigarette mit mir!” Er ergriff meine Hand und begann mich hochzuziehen. Ich sah zu Charles hinüber.

“Ihr Jungs habt Spaß.” Sagte er mit einem Augenzwinkern.

Ich ließ mich von Mike über die Tanzfläche zum Badezimmer führen. Die Musik dröhnte laut durch den Club und die blinkenden Lichter, gemischt mit den Vibrationen durch die Dielen, ließen meinen Schwanz unter der engen PVC-Hose fester werden. Im Badezimmer führte mich Mike in eine Kabine und schloss die Tür, bevor er eine Packung Parliament Menthol Light 100s aus der Gesäßtasche seiner winzigen Ledershorts zog.

“Du willst eine Beule?” Mike sah mich verschwörerisch an. Bevor ich antworten konnte, faltete er ein kleines Blatt Alufolie auseinander und schlug kleine Kristallklumpen in den vertieften Kolben einer Zigarette.

“Was ist es?” Ich hatte in meinem Leben nur wirklich Gras getrunken und geraucht und war nervös, Kokain zu probieren, wie es aussah.

“Es ist Tina, es macht sooo viel Spaß!” Mike hielt mir erwartungsvoll die Zigarette hin. Er muss meinen verwirrten Gesichtsausdruck bemerkt haben, denn er hielt den Hintern bis zu meinem Nasenloch und sagte: “Hier, so.” Er benutzte einen freien Finger, um mein anderes Nasenloch zu schließen. “Jetzt schnaubst du.”

Die Kristalle schossen mir mit dem intensivsten Brennen in die Nase, das ich je gefühlt hatte. Mein Kopf flog zurück und Tränen füllten meine Augen. Mike kicherte, als er die Zigarette zurückzog und einen Schlag für sich nahm. Genauso schnell wie der Schmerz in meinen Kopf schoss, ließ er nach, ersetzt durch ein elektrisches Gefühl, das durch meine Nerven schoss.

Bangkok ist wie die Dritte Welt in Asien mit Steroiden. Ein wildes Aufeinandertreffen staubiger Straßen voller Taxis und Tuk Tuks, die in ruhige und makellose Tempelanlagen übergehen.

An sengenden heißen Tagen besuchte ich den Königspalast Wat Pho mit seinem massiven, liegenden Buddha und den alten Steinmonolithen Wat Arun auf der anderen Seite des Chao Phraya.

Als die Sonne unterging, ging ich nach Patpong, einem der berühmtesten Rotlichtviertel der Welt. Der wahre Grund, warum viele Touristen nach Bangkok kommen.

Ich schlenderte durch den Nachtmarkt, die Luft roch nach Weihrauch und Straßenessen. Händler verkauften billige Waren: Uhren, T-Shirts, Buddha-Statuetten.

Am Nachthimmel über mir hingen auffällige Schilder. Namen wie “XXX”, “Go-Go Girls” und “Pussy Emporium” wurden in Neon geschrieben; begleitet von Plakaten angemessen sexy Frauen.

Männer kamen aus den Eingängen des Clubs; Was in Bangkok als “Geisterführer” bezeichnet wird, um mich anzulocken. “Kommen Sie und sehen Sie sich die Show an, viele sexy Mädchen. Kommen Sie herein und trinken Sie etwas, Sir.”

Ich schaute zu Boden und setzte mein Steingesicht auf. “Welche Art von Mädchen mögen Sie, Sir? Wir haben jede Art von Mädchen? Welche Art wollen Sie, Sir?”

Ich bekam Einblicke in das, was in diesen Clubs war. Zierliche thailändische Mädchen auf einer Bühne. Sie trugen nichts als BHs und Höschen, die jeweils mit einem kleinen runden Kreis und einer Nummer versehen waren.

Das war natürlich nicht das, wonach ich gesucht habe.

Ich bog um eine Ecke und überquerte die Straße. In Patpong befinden sich alle “Männerclubs” günstig in einer Gasse.

Hier zeigten die Schilder passende, sexy Männer anstelle von Frauen. Sie hatten Namen wie “Adonis” und “Beefcake”. Ich habe Werbung für “Ladyboy Shows” und “Live Sex Shows” gesehen.

Ich hatte ein bisschen von beidem gesehen. Die Ladyboys waren unterhaltsam genug. Einige von ihnen sind albern und empörend, andere makellose Exemplare von weiblicher Schönheit. Ein paar hätten den geradesten Mann unter den Kragen bekommen können, dachte ich.

Die Sexshow, die ich am Tag zuvor gesehen hatte, zeigte nackte Männer auf einer Bühne, die mit ihren erigierten Penissen eine Miniatur-Bowlingschale aus Plastik wackelten und versuchten, Spielzeugnadeln umzuwerfen.

Es endete damit, dass zwei thailändische Jungen als menschliche Schubkarre durch den Club gingen. Der vor ihm ging auf seinen Händen, die Beine um seinen Partner gewickelt. Sein Partner hielt ihn hoch und fickte ihn gleichzeitig in den Arsch. Sie gingen und fickten sich zu jedem Tisch und sammelten Tipps.

Anscheinend tragen sie ein spezielles Kondom, das die Basis des Penis einklemmt und es ihnen ermöglicht, besonders lange hart zu bleiben.

Heute Abend war ich an mehr als Shows interessiert. Dies war die Art von Ort, an dem man in einen Club geht und einen Mann für den Abend “mietet”.

Ich hatte noch nie für einen Mann bezahlt, aber ich war neugierig. Dafür kommen die Leute nach Bangkok. Hier ist es einfacher als anderswo auf der Welt. Wann in Rom, richtig?

Ich duckte mich in eine Tür unter einem Schild mit der Aufschrift “Male Body Palace”. Im Inneren befand sich ein dunkel beleuchteter Club mit schwarzen Wänden und einer erhöhten, würfelförmigen Bühne. Ungefähr zwanzig thailändische Jungen standen in einer Reihe.

Die Frau des Clubs erschien an meiner Schulter: ein stilvoller Ladyboy mit geschminktem Gesicht und langen Zöpfen auf dem Rücken.

Er trug keine Frauenkleider, sondern einen Herrenanzug mit einem roten Boutonniere. Er legte seine Hände zusammen und verbeugte sich auf traditionelle thailändische Weise. “Willkommen, mein Name ist Lom, bitte setzen Sie sich.”

Es war gegen zehn Uhr und der Club war größtenteils leer. Eine Handvoll übergewichtiger weißer Männer mittleren Alters saßen zusammen auf einer der schwarzen Ledersofas, die den gesamten Raum durchzogen. Sie nippten an Getränken und plauderten miteinander. Ich ging und setzte mich auf die gegenüberliegende Seite.

Ein kleiner Kellner mit ordentlich gekämmten Haaren und einem hübschen Gesicht kam auf mich zu. “Hallo, ich bin Chai, was kann ich dich zum Trinken bringen?”

Sie belästigen dich ständig, Geld an diesen Orten auszugeben. Ich habe am Abend zuvor eine ziemlich gute Rechnung ausgestellt. Aber jetzt wollte ich wirklich meine Nerven lockern.

“Schraubenzieher, bitte”, sagte ich. Der Kellner verbeugte sich und ging weg.

Heiße Lichter fielen auf die Passform, junge thailändische Männer auf der glitzernden Bühne. Eine Gruppe von ungefähr fünf Personen säumte jede ihrer vier Seiten.

Sie waren nackt, bis auf identische weiße Slips mit einem roten Gummiband. Wie die Frauen, die ich zuvor gesehen hatte, hatte jeder eine Nummer an seiner Unterwäsche.

Ein langsamer Techno-Beat dröhnte über die Lautsprecher. Einige der Jungs versuchten, ihre Hüften zu wiegen und sich sinnlich zur Musik zu bewegen. Die meisten von ihnen sahen gelangweilt aus, umarmten sich oder kratzten sich unbeholfen an den Unterarmen.

Einige bemerkten, dass ich alleine saß und versuchten, meine Aufmerksamkeit zu erregen. Sie grinsten groß, drehten die Zunge und deuteten auf ihre Ausbuchtungen. Ich kicherte und sah weg.

Thailändische Männer sind im Allgemeinen körperlich attraktiv, mit ihren schlanken Gesichtszügen, der haarlosen, definierten Brust und der orange-braunen Haut, die das Licht einfach verehrt. Diese Jungs waren keine Ausnahme.

Einige hatten sich eingeölt, was ihre Kurven betonte und ihren Körpern einen besonders schönen Glanz verlieh.